Schwarzes Brett – Alles over Duits in Utrecht

Auf & davon

Eine Postkarte aus Bochum

von Fenneke Attema

Moin liebe Germanistikstudent:innen,

Nach so vielen Postkarten aus München ist es jetzt Zeit für den Underdog: das fantastische Bochum (psst Spoiler: Bochum > München).

Leider ist meine Zeit in Bochum schon eine Weile zu Ende. Seit Mitte August bin ich schon wieder im schönen Brabant. Ich habe im Sommersemester in Bochum an der Ruhr-Universität studiert und habe die Zeit meines Lebens gehabt. Ich habe viele Leute kennengelernt, sowohl viele Internationals als auch viele Deutsche. Natürlich habe ich mich auch mit der ‘Ruhrpott’-Kultur und dem Dialekt bekannt gemacht. Ehrlich gesagt war das Studium dort nicht meine Priorität und habe ich fast nur die Sau rausgelassen. Bochum hat mir so gut gefallen, dass ich eigentlich wieder zurück möchte. Und dann denkst du vielleicht, ‘Bah, Bochum? Ist doch voll hässlich, oder?’ Das stimmt, Bochum ist hässlich (in den Wörtern von Grönemeyer: “Du bist keine Schönheit, vor Arbeit ganz grau”), aber die Leute hier sind einfach so gemütlich, genau wie die Leute aus Brabant. Außerdem hat Bochum – und das Ruhrgebiet im Allgemeinen – auch schöne Orte und eine reiche Kultur. So gibt’s in Bochum das erfolgreichste Musical der Welt, nämlich Starlight Express und es gibt sehr viele süffige Biere aus Dortmund. Es wurden auch viele gratis Events in Bochum organisiert, wie Bochum Total (Musikfestival), Extraschicht (“die Nacht der Industriekultur”), das Hopfenfest und viele Sommerfeste 🙂

Ich bin aber nicht nur die ganze Zeit im Ruhrgebiet geblieben, so habe ich auch Münster, München, Bremen, Hamburg, Leipzig und Soest besucht. Das war ja natürlich super schön, aber da habe ich trotzdem die Ruhrpottsche Gemütlichkeit vermisst.

Ich würde auf jeden Fall allen zukünftigen Student:innen, die ein Auslandssemester machen werden, Bochum empfehlen, du wirst es nicht bereuen!

Als Abschluss möchte ich gerne den regionalen Held Herbert Grönemeyer zitieren:

Bochum, ich komm’ aus dir
Bochum, ich häng’ an dir
Oh, Glück auf, Bochum

(Der Refrain von Grönemeyers ‘Bochum’; das Lied ist wie ‘Brabant’ von Guus Meeuwis, aber dann über Bochum)

Zum Wohl und Glück auf!
Fenneke

Een reactie to “Eine Postkarte aus Bochum”

  1. D.

    Fantastische Reklame, Fenneke! Ich fahre sicher auch bald nach Bochum! (ernsthaft jetzt)

Geef een antwoord

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd.