Logo Universiteit Utrecht

Schwarzes Brett – Alles over Duits in Utrecht

Auf & davon

Eine Postkarte aus Greifswald

von Jacinta Timmers

Hallo 🙂

Die Zeit in Greifswald ist schon fast vorbei. Noch einen Monat und dann fahre ich wieder nach Hause. Die Zeit ist so schnell vergangen! Am 5. April bin ich in Greifswald angekommen. Es gab so viel Schnee! Das hatte ich nicht erwartet in dieser Zeit des Jahres. Zum GlĂŒck schien die Sonne schon bald und verĂ€nderte Greifswald in eine echte Studentenstadt.

Zuerst etwas ĂŒber Greifswald und die UniversitĂ€t, weil ich davon ausgehe, dass nicht viele von euch schon von Greifswald gehört haben!

Greifswald ist eine UniversitĂ€ts-und Hansestadt in Mecklenburg-Vorpommern, gelegen an der Ostsee zwischen den Inseln RĂŒgen und Usedom. Die UniversitĂ€t Greifswald, die Ernst-Moritz-Arndt-UniversitĂ€t, wurde im Jahr 1456 gegrĂŒndet. Sie gehört zu den Ă€ltesten UniversitĂ€ten Mitteleuropas. Im Moment sind 10240 Studenten an der UniversitĂ€t eingeschrieben, und in Greifswald selbst wohnen 54131 Leute! Alles in allem eine Studentenstadt. Greifswald liegt, wie gesagt, an der Ostsee. Es ist etwa 15min Fahrradfahren und da ist das Meer schon. Es ist super, dass man hier studieren kann aber gleichzeitig auch Urlaub macht!

Die UniversitÀt selbst ist von mir aus nur 5min mit dem Fahrrad. Die GebÀude sind in den ganzen Stadt verteilt, so wie bei uns in Utrecht. Die meisten GebÀude sind schon alt und brauchen eine Renovierung.

Greifswald ist auch die Stadt von Caspar David Friedrich, ĂŒber den ihr bestimmt etwas im Studium gelernt habt! Er ist ein Maler aus der Romantik und hat u.a. die Kreidefelsen auf RĂŒgen gemalt. Es gibt hier auch ein Museum mit Informationen und einigen GemĂ€lden. Dieses Museum habe ich auch besucht und es hat mir sehr gefallen!

Die UniversitĂ€t hier ist super.  Ich belege neun Kurse, also muss ich in der PrĂŒfungszeit (jetzt in 2-3 Wochen) viel lernen. Die Seminare, die ich gewĂ€hlt habe, sind fast alle vom DaF-Studium. Ich schreibe 5 Klausuren, 3 Hausarbeiten und habe 1 mĂŒndliche PrĂŒfung. Es ist ein bisschen viel, aber ich denke, dass ich das schon schaffe. Ich belege außerdem auch noch einige Kurse bei Geschichte und diese sind auch sehr interessant. So habe ich einen Kurs “Die Nordische SĂŒnde”. Hierbei handelt es sich um verschiedene sexuelle Sachen in den nordischen LĂ€ndern, so wie Masturbation, Sexspielzeuge, VerhĂŒtung und Abtreibung, sexuelle AufklĂ€rung und Pornographie. Es hört sich jetzt vielleicht ein bisschen komisch an, aber es ist sehr interessant! Wir diskutieren auf eine wissenschaftliche Weise darĂŒber. Auch habe ich noch den Kurs Verschwörungstheorien. Dieses Thema scheint nicht so wissenschaftlich zu sein, aber es gibt echt viele Texte und sogar Wissenschaftler, die diese Theorien glauben. Es ist echt sehr interessant, auch mal solche Kurse belegen zu können, weil ich glaube, dass es so etwas bei uns in den Niederlanden nicht gibt.

Die DaF-Kurse sind sehr auf die Praxis gerichtet. Das mag ich total! Ich habe mich so gefreut mal nicht so viele Theorien lernen zu mĂŒssen und etwas zu machen, das ich spĂ€ter in meinem Arbeitsleben verwenden kann. Dieses praxisbezogene Lernen ist fĂŒr mich das Beste, was es gibt. Wir mĂŒssen u.a. UnterrichtsentwĂŒrfe machen und es macht super viel Spaß. Ich habe mit einer Kommilitonin die finalen Konnektoren damit und um
zu behandelt und das haben wir anhand des MĂ€rchens RotkĂ€ppchen gemacht. Wir haben eine Unterrichtseinheit erstellt und vorgefĂŒhrt, als ob wir echte Lehrer sind.

Die Dozenten hier sind sehr hilfsbereit, und sicher wenn es um Erasmusstudenten geht, sind sie sehr locker. Ich habe erwartet, dass in Deutschland die Dozenten viel mehr Abstand halten wĂŒrden, aber das ist hier echt nicht so! Manche Dozenten darf man sogar duzen! Ich habe nicht gedacht, dass es in Deutschland so etwas gĂ€be.

Bevor ich gegangen bin, habe ich gehört, dass Greifswald keine gute Stadt fĂŒr AuslĂ€nder wĂ€re. Diese Auffassung stimmt ĂŒberhaupt nicht! Ja, es gibt viele AfD-WĂ€hler, aber auch sehr viele AuslĂ€nder! Ich habe Leute kennengelernt aus Vietnam, Indonesien, Gambia, Kanada, Amerika, Bolivien, Frankreich, Spanien, Finnland, Estland, Russland und noch viel mehr! Es ist sehr international. Es fĂ€llt auch auf, wie gut alle Deutsch sprechen können. Die Leute aus Vietnam zum Beispiel studieren dort auch Germanistik. Es ist sehr interessant zu hören, wie das in so einem Land funktioniert.

Aber auch andere Leute aus ganz Deutschland studieren hier! Es ist eine populĂ€re UniversitĂ€t fĂŒr Zahnmedizin und ich glaube, dass man hier auch noch ein Staatsexamen fĂŒr Lehramt machen kann und mir ist erzĂ€hlt worden, dass so etwas nicht mehr so ĂŒblich ist in Deutschland.

Es gab vor drei Wochen einen internationalen Tag. Hier sollten wir unser Land prĂ€sentieren. Leider musste ich fĂŒr die Niederlande alles selbst vorbereiten, weil es hier keine anderen NiederlĂ€nder gibt. Alle haben sich an dem Tag so viele MĂŒhe gegeben und es sah echt super schön aus. Es war interessant, zum Beispiel Essen aus Vietnam zu probieren und auch etwas von der Kultur zu lernen.

Ich wohne mit einem MĂ€dchen aus Spanien in einer WG. Wir teilen die WG nur zu zweit und die anderen vier Zimmer sind leer. Es ist total entspannt. Sie ist auch oft weg, also manchmal fĂŒhlt es sich an, als ob ich alleine wohne. Ich habe einen Balkon und in der NĂ€he unseres Studentenkomplexes ist ein kleiner See, wo man schön spazieren kann. Auch habe ich schon viele neuen Freunden gefunden, die sagen, dass die NiederlĂ€nder die coolsten Leute auf der Welt sind 😉 Wir essen jeden Tag zusammen in der Mensa und sind manchmal sogar 2 Stunden dort und reden/diskutieren ĂŒber alles. Wenn es schönes Wetter ist, setzen wir uns an den Hafen und sitzen  in der Sonne. Im Sommer sind dann so viele Studenten dort, die Grillen und Musik machen/hören. Es ist eine sehr gute und gemĂŒtliche AtmosphĂ€re.

In Greifswald wird fĂŒr Studenten auch viel organisiert. Es gibt jede Woche Partys, so wie in anderen StudentenstĂ€dten, und oft auch Festivals. Ich gehe nicht oft zur Partys, also kann nicht echt beurteilen, ob diese gut sind, aber was ich gehört habe, ist es schon mal die MĂŒhe Wert, irgendwo hinzugehen. Ich war schon bei dem Festival ‚Nordischer Klang‘. Dieses Festival wurde von der Skandinavistik organisiert. Es gab Auftritte von Bands aus Finnland, Schweden und DĂ€nemark. Ich war bei diesen Konzerten und es hat total viel Spaß gemacht! An einem Tag waren wir mit den Bands noch etwas trinken und am anderen Tag gab es eine Afterparty, wo wir alle (etwa 15 Leute und die Bands ;)) getanzt haben. Das war lustig und so toll. Die Leute hier sind echt super lieb.

Ich empfehle allen, ein Auslandsemester in Greifswald zu machen. Die UniversitĂ€t Utrecht hat nur einen Vertrag ĂŒber Philosophie, aber ich hoffe, dass das verĂ€ndert werden kann. Ich habe eine wunderschöne Zeit gehabt und es ist echt etwas, was ich nie vergessen werde.

Alles Liebe,
Jacinta

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Deze website gebruikt Akismet om spam te verminderen. Bekijk hoe je reactie-gegevens worden verwerkt.